Was sind Lesespuren

Die Lesespuren sind Geschichten von Kindern für Kinder, die das Leseverständnis von Kindern fördern unabhängig davon, ob sie an einer Leseschwäche leiden oder vielleicht einfach keine Lust zum Lesen haben. Der Name lässt bereits erahnen, dass sich ein Kind beim Lesen auf Spurensuche begibt. Die Geschichten fördern durch ihre Gestaltung und den Mix aus Text und Bild das Verstehen des gelesenen Textes, wobei spielerisch überprüft wird, ob das Gelesene auch tatsächlich verstanden worden ist.

Das Interesse eines Kindes wird geweckt und bleibt durch den in der Geschichte aufgebauten Spannungsbogen erhalten, was durch eine variable Anpassung der Schriftart und ihrer Größe an das jeweilige Leseniveau eines Kindes unterstützt wird.

Warum die Lesespuren das Leseverhalten von Kindern fördern

Vor allem das Ändern der Schriftart ist ein wichtiger Faktor. Kinder mit Legasthenie haben die Möglichkeit, eine speziell für Legastheniker entwickelte Schrift – die Dyslexie von Christian Boer, die Normalschrift, ein Schriftbild mit angezeigter Silbentrennung oder auch die farbige Unterlegung einzelner Buchstaben zur Blickfixierung zu wählen. Mit der für Lesespuren entwickelten Software ist es auch möglich, die Größe der Schrift zu verändern, sodass die gesamte Geschichte von der Optik auf die individuelle Lesefertigkeit jedes einzelnen Kindes abgestimmt werden kann.

Lesespuren eignen sich deshalb für alle Kinder, die eine Lese- und Rechtschreibschwäche bzw.-störung und auch für Kinder, denen bislang das Lesen einfach keinen Spaß macht. Denn für alle Kinder bedeuten die Lesespuren eines: Sie machen neugierig, eröffnen neue Welten, bringen Erfolgserlebnisse, machen einfach Spaß und die Wissbegier auf das Lesen wächst.

So funktionieren die Lesespuren

Ob am Computer mit einer eigens für die Lesespuren programmierten Software oder mit Lesespur-Heften, das Prinzip der Lesespuren ist immer das Gleiche. Jede Geschichte ähnelt einer Indianerkarte, wobei kurze Anweisungen den Weg für das lesende Kind aufzeigen. Mit jedem Leseabschnitt und dem dazugehörigen Klick kommt ein Kind seinem Ziel näher. Doch nur dann, wenn es den Text richtig gelesen und auch seinen Sinn verstanden hat, wird es den Weg zum Ziel seiner Abenteuerreise auch finden. Doch selbst wenn der Weg in die Irre führt, gibt es auch dort wieder einen Weg hinaus – durch das richtige Lesen und Kombinieren der passenden Zeichnungen und Bilder.

Nach und nach setzt wird aus den einzelnen, gelesenen Texten und angeklickten Bildern eine Geschichte. Nur wer weiterliest, wird erfahren, wie die Geschichte weitergeht und wie sie vor allem endet.

Das ist Spannung pur, sodass auch die Neugierde ein wichtiger Antriebsmotor ist. Das hat bei allen Kindern einen gewinnenden Effekt, unabhängig davon, ob sie eine Lesestörung haben oder nicht. Die Lesespuren fördern nicht nur das Lesen, sondern vor allem das sinnverstehende Lesen. Sie stärken die Konzentrationsfähigkeit und die Sorgfalt beim Lesen und trainieren die Fähigkeit, logische Schlussfolgerungen zu ziehen und eigenständig zu handeln.

Mitmachen lohnt sich

Deshalb hier mein Aufruf: Wir brauchen viele Geschichten und Bilder, um unsere Webseiten zum Leben zu erwecken, ein vielfältiges Angebot zu entfalten und so viele Kinder zum Lesen zu motivieren. Mitmachen ist angesagt, und so freue ich mich über viele neue Geschichten von Kindern für Kinder!