Das Projekt CODY – neue Hoffnung für Kinder mit einer Rechenschwäche

Computergestütztes Dyskalkulietestverfahren und -training, abgekürzt CODY, ist eine Kombination aus einem Dyskalkulietest für Grundschulkinder der 2. bis 4. Klasse sowie ein auf diese Altersgruppe zugeschnittenes computergestütztes Training. Durchgeführt wird das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekt vom Institut für Psychologie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Die erste Projektphase ist abgeschlossen mit erfolgversprechenden Ergebnissen für Kinder mit Dyskalkulie. Im Februar/März 2014 schließt sich eine umfassende Evaluationsstudie an, für die interessierte Eltern ihre von Rechenschwäche betroffenen Kinder schon jetzt anmelden können.

Erste Erfolge durch das CODY-Training

Die Teilnahme an der Studie ist kostenlos und beinhaltet zunächst eine umfassende Diagnostik. Alle teilnehmenden Kinder können anschließend ebenfalls kostenlos mit dem CODY Programm trainieren. Die Arbeitsweise erfolgt kindgerecht und auf spielerische Weise. Der Schwierigkeitsgrad ist abhängig von den Fähigkeiten des jeweiligen Kindes und passt sich automatisch an. Das ist deshalb wichtig, damit jedes Kind durch den Lernerfolg motiviert wird, was die Freude am Training erhöht und den Lernerfolg intensiviert. Tatsächlich haben Testreihen in der ersten Projektphase gezeigt, dass Kinder, die ein CODY-Training durchliefen, danach in einem Mathematiktest besser abgeschnitten haben als Kinder einer nicht trainierten Kontrollgruppe.

Die Vorteile einer Teilnahme am CODY-Training

Nicht nur das CODY-Training ist kostenlos. Eltern von teilnehmenden Kindern erhalten darüber hinaus alle Testergebnisse des gesamten Trainingsverlaufs sowie ausführliche Erklärungen hinsichtlich der Ergebnisse und aktuelle Informationen zum Thema Dyskalkulie. Die Teilnahme an der Studie ist nicht allein für die Förderung der von Rechenschwäche betroffenen Kinder vorteilhaft, sondern liefert darüber hinaus auch einen erheblichen Beitrag für die aktuelle Forschung in diesem Bereich. Die erhobenen Daten werden ausschließlich für wissenschaftliche Zwecke genutzt und in anonymisierter Form ausgewertet. Entsprechend der gesetzlich vorgeschriebenen Datenschutzbestimmungen werden die Daten streng vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Das CODY-Training beginnt mit einer Voruntersuchung, das aus einem ausführlichen Vorgespräch mit den Eltern und einigen psychologischen Tests mit dem Kind besteht, die das Bestehen einer Dyskalkulie bestätigen. Daran schließt sich das Training an, das sich über einen Zeitraum von sechs Wochen erstreckt. An fünf Tagen in der Woche führt das Kind das Training selbstständig zuhause am Computer aus. Auf die Trainingsphase folgen erneut einige Tests, die Aufschluss geben über mögliche Veränderungen im Rechenverhalten. Drei Monate nach Abschluss des Trainings und weitere neun Monate später werden erneut zwei kurze Tests durchgeführt, um die Stabilität der Trainingseffekte zu beurteilen.

Wenn Sie sich als Eltern für die Teilnahme Ihres Kindes am CODY-Training interessieren, dann nehmen Sie mit der Universität Münster per E-Mail Kontakt auf unter cody@uni-muenster.de.