Die Pädaudiologie – die Wissenschaft des Hörens

Die Pädaudiologie ist ein Teilgebiet der Audiologie, der Wissenschaft des Hörens.

Genauer handelt es sich bei der Pädaudiologie um eine Wissenschaft, die Hörstörungen und die auditive Wahrnehmung im Kindesalter überprüft.

Zusammen mit der Phoniatrie ist die Pädaudiologie die Basis eines Facharztes für Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörungen, der bis 2004 noch den Namen Facharzt für Phoniatrie und Pädaudiologie trug.

Seit dem 1. Januar 2009 gibt es das Neugeborenenhörscreening, mit dem die Hörfähigkeit von Neugeborenen überprüft wird, deren fachspezifische Weiterbetreuung bei Auffälligkeiten ebenfalls in das Aufgabengebiet dieses Facharztes fällt.

Pädaudiologen werden also mit einer Untersuchung ermitteln, ob es sich um eine echte Leserechtschreibschwäche oder lediglich um eine Schwäche der Hörfähigkeit handelt.

Diese Untersuchungen sind zeitaufwändig und nehmen regelmäßig mehrere Untersuchungstermine in Anspruch. Ist das zentrale Hören beeinträchtigt, wird eine individuell auf die an der Störung ausgerichtete Therapie eingeleitet, wobei es sich zumeist um eine Übungstherapie handelt.

Die Prognose für eine Verbesserung der auditiven Wahrnehmung und Verarbeitung ist indes günstig, wobei ihr vorrangiges Ziel die Stabilisierung der Hörschärfe ist als Basis für ein Erlernen der Schriftsprache.