Neurologische Fachkräfte und ihr Bezug zu Legasthenie und Dyskalkulie

Zu den neurologischen Fachkräften, die im Zusammenhang mit Legasthenie und Dyskalkulie wertvolle Unterstützung leisten können, gehören Kinesiologen sowie Fachkräfte, die in AVWF-Zentren praktizieren.

Die audiovisuelle Wahrnehmungsförderung (AVWF)
Mit der AVWF-Methode werden unterschiedliche Personengruppen aller Altersgruppen mit unterschiedlichen Bedürfnissen angesprochen. Unter anderem wurden Verbesserungen bei Menschen erzielt, die von Legasthenie und/oder Dyskalkulie betroffen sind. Die AVWF-Methode ist langfristig
ausgerichtet und konzentriert sich nicht auf die Behandlung der Symptome von Lernstörungen, sondern auf die Behandlung der Ursachen von Legasthenie und Dyskalkulie, wozu auch die Stärkung der körperlichen und mentalen Leistungsfähigkeit des Betroffenen gehört. Die audiovisuelle Wahrnehmungsförderung (AVWF) fördert die geistige und körperliche Leistungs- und Lernfähigkeit, die Motorik sowie die Fähigkeit Sachverhalte besser aufzunehmen und im Gehirn zu verarbeiten.

Dies geschieht mit Hilfe von in einem Musikstück modulierten Schallwellen. Über die in der Muskulatur im Mittelohr angesiedelten Nervenfasern wird das Nervensystem stimuliert und in Balance gebracht.
Die Wirkung der AVWF-Methode zeigt sich darin, dass deutliche Verbesserungen hinsichtlich der damit einhergehenden visuellen und auditiven Wahrnehmungsstörungen erzielt werden. Das gilt gleichermaßen für die damit einhergehenden negativen Folgen wie Konzentrationsschwäche sowie eine langsame Auffassungsgabe und eine schlechte Gedächtnisleistung. Durch die Bearbeitung mit Schallwellen werden auch Schwierigkeiten in der Grob- und Feinmotorik reduziert. Die AVWF-Methode wird praktiziert in einer Vielzahl von AVWF-Zentren, die sich über das gesamte Bundesgebiet verteilen und auch im deutschsprachigen Raum in der Schweiz und in Österreich zu finden sind.

Blockadenlösung durch Kinesiologen
Kinesiologen gehen mit Hilfe von Muskeltests auf die Suche nach belasteten Stellen am Körper. Gearbeitet wird mit natürlichen Methoden wie Druck und Gegendruck. Auf diese Weise lassen sich muskuläre Blockaden lokalisieren. Denn von Menschen gemachte psychische und physische Erfahrungen beeinflussen den Funktionszustand der Muskeln und führen dort zu Verhärtungen, die wiederum den Energiefluss zwischen den einzelnen Energiebahnen behindern. Diese Meridiane stehen wiederum in direkter Verbindung mit einzelnen Organen und deren Funktionstüchtigkeit. Nach Auffinden solcher Blockaden werden diese mit auf den Klienten abgestimmten Techniken gelöst. Auf diese Weise wird nicht nur der Energiefluss wiederhergestellt, sondern das im Körper des Betroffenen bestehende energetische Ungleichgewicht ausbalanciert.