Warum Abklärung so wichtig ist

Legasthenie bei Erwachsenen – warum eine Abklärung und die Kenntnis über das Vorliegen einer Legasthenie so wichtig sind

Erwachsene Legastheniker sind im Umgang mit einer Lese-Rechtschreib-Störung meist sehr versiert. Denn zumeist verfügen sie über lebenslange Erfahrung darin diese zu verbergen, indem sie vor allem Schreiben und Lesen vor anwesenden Personen durch Ersatzhandlungen umgehen. Die volle Konzentration von erwachsenen Legasthenikern ist darauf gerichtet nicht aufzufallen, was im Übrigen mit einem enormen Kraft- und Energieaufwand verbunden ist. Das wiederum führt zu regelmäßigen Stresssituationen, zu Überanstrengung und zu Frustrationen, die sich auf alle Lebensbereiche ausdehnen können.

Für eine Therapie ist es nie zu spät

Ein an Legasthenie leidender Mensch wird es ein Leben lang bleiben, wenn die Legasthenie als solche nicht erkannt und behandelt wird. Tatsächlich gibt es eine Vielzahl von erwachsenen Legasthenikern, die noch nicht einmal eine Diagnose für ihre Lese-Rechtschreib-Störung haben. Und so kommt es, dass sie auch unter sekundären Störungen leiden, die sich unter anderem in psychosomatischen Störungen und auch im Selbstbild dieser Menschen widerspiegeln.

Das Leben eines nicht behandelten erwachsenen Legasthenikers ist meist gekennzeichnet durch Schulabbrüche, Sonderschulbesuche, Jobverluste und Arbeitslosigkeit sowie möglicherweise auch durch verschiedene berufsfördernde Maßnahmen seitens der Arbeitsagentur, die jedoch ins Leere laufen.

Dieser „gebrochene“ Lebenslauf kann jedoch durch ein Erkennen der Legasthenie und durch fördernde Maßnahmen unterbrochen werden.
Durch ein spezielle Trainingsmaßnahmen und individuelle Therapiemaßnahmen oder auch durch ein auf die persönlichen Bedürfnisse des Betroffenen maßgeschneidertes Coaching kann die Lebenssituation eines legasthenen Erwachsenen entscheidend und nachhaltig verbessert werden.

Erwachsene Legastheniker zeichnen sich aus durch eine hohe Motivation

Tatsächlich ist es nie zu spät, denn erwachsene Legastheniker können ebenso wie Kinder und Jugendliche behandelt werden. Wie in allen Lebenssituationen ist die Entscheidung für eine Veränderung im Leben schwierig und hängt auch vom individuellen Überwindungsgrad ab.

Im Gegensatz zu Kindern und Jugendlichen erzielen erwachsene Legastheniker jedoch durch therapeutische Maßnahmen und eine entsprechende Konzeption des Trainingsmaterials meist sehr viel schnellere Lernerfolge. Das liegt daran, dass sie die Ziele, die sie erreichen möchten, kennen und deshalb sehr viel stärker motiviert sind.