Die Kinesiologie und ihr Nutzen für die Behandlung von Lernstörungen

Die Kinesiologie nimmt den Menschen in seiner Gesamtheit wahr und ist eine ganzheitliche Methode, mit deren Hilfe Blockaden gelöst werden. Dies geschieht mit dem Ziel, die Gesundheit und das allgemeine körperliche Wohlbefinden zu verbessern, Potenziale zu entdecken und zu fördern sowie die Leistungsfähigkeit und die Lebensqualität zu optimieren.

Blockaden entdecken durch Muskeltests

Kinesiologen agieren mit Muskeltests, mit denen sie den Körper auf belastete Stellen befragen und mögliche Blockaden mit unterschiedlichen, auf den Klienten abgestimmten Techniken auflösen. Diese Muskeltests gehen zurück auf den amerikanischen Chiropraktiker Dr. George Goodheart und funktionieren ohne den Einsatz von Apparaten. Goodheart stellte fest, dass psychische und physische Erfahrungen auch in den Funktionszustand der Muskeln einfließen.

Die Ortung von Blockaden basiert auf Druck und Gegendruck. Während der Kinesiologe beispielsweise am Arm oder Bein Druck aufbaut,
muss der Klient diesem Druck durch Gegendruck standzuhalten. Unter Zuhilfenahme des Energiemodells der chinesischen Akupunktur können Beziehungen zwischen den einzelnen Energiebahnen, den sogenannten Meridianen, und bestimmten Organen hergestellt werden. Letztendlich geht es in der Kinesiologie darum bestehende energetische Ungleichgewichte als solche zu identifizieren und auszubalancieren.

Die Kinesiologie und ihre Anwendungsbereiche

Die Kinesiologie wird je nach Anwendung differenziert in begleitende, therapeutische und coachende Kinesiologie. Das Spektrum der Anwendungsmöglichkeiten der Kinesiologie ist nahezu grenzenlos und so hat sie unter anderem Eingang gefunden in die ganzheitliche Medizin und in die Gesundheitsvorsorge, die Psychotherapie, die Organisationsberatung und in die Managementetagen. Sie dient auch der Selbstentfaltung, der Lösung von Konflikten und Blockaden, hilft Stress zu bewältigen und Ängste abzubauen und leistet wertvolle Hilfe in der Lernberatung und Leistungsoptimierung unter anderem bei Lernstörungen.

Mit Hilfe der Kinesiologie lassen sich individuelle Therapiewege entwickeln, die die eigentlichen Behandlungszeiten deutlich verkürzen.Edu-Kinestetik heißt die Kinesiologie in der Pädagogik, die große Erfolge verbucht hinsichtlich der Verbesserung des Lernvermögens bei Schülern. Das funktioniert mit den Brain-Gym-Bewegungsübungen, die unter anderem den persönlichen Reifungsprozess fördern und helfen das vorhandene Potenzial auszuschöpfen sowie Fähigkeiten zu entdecken und zu optimieren.