Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #2785
    Marie
    Teilnehmer

    Hallo,
    kennt jemand das Problem, wenn Kinder beim Lesen Wörter auslassen,Teile von Wörtern, oder Wörter-Endungen?

    Grüße

    #2786
    andrea
    Verwalter

    Hallo,

    nein, das ist nichts Ungewöhnliches, dass Kinder Wörter, Endungen usw. beim Lesen „verschlucken“ oder vertauschen. Aber ohne jetzt schon wieder ans Schlimmste zu denken, wie siehts denn mit der Rechtschreibleistung aus? Hat das Kind vielleicht auch Angst beim laut Lesen? Es muss nicht immer eine Legasthenie zugrunde liegen, wenn man ein dafür typisches Anzeichen bei seinem Kind entdeckt. Manche Kinder lesen vielleicht noch nicht ganz so gut oder auch nicht so gerne, wie manch andere Kinder und entwickeln so, wenn sie laut vorlesen sollen, Stressanzeichen. Dadurch kann es natürlich auch passieren, dass beim Lesen Wörter oder manchmal sogar ganze Sätze ausgelassen werden.
    Vielleicht solltest du erst mal mit dem Kind sprechen, ob es nervös wird beim Lesen oder ob es Angst hat, ist es in der Schule beim Lesen schon mal ausgelacht worden….
    Gruß

    #2787
    Marie
    Teilnehmer

    Hallo Andrea,

    vielen Dank für die guten Tipp’s, ich werde sie mal genauer beobachten.

    Ich melde mich dann wieder…

    Liebe Grüße

    #3264
    Siegbert Rudolph
    Teilnehmer

    Meine Erfahrung: Wenn Wörter oder Wortendungen ausgelassen werden, dann lesen die Kinder zu schnell. Die Lesefertigkeit entspricht nicht der Lesegeschwindigkeit. Ich lese mit meinen Schülern dann bewusst langsamer. Das kann man auf herkömmliche Weise mit einem Leselineal machen oder aber mit dem Finger oder einem Stift ganz langsam auf die zu lesenden Wörter zeigen. Wird das Wort falsch gelesen, bleibt man mit dem Zeiger darauf stehen. Meist lesen es die Kinder dann richtig, es sei denn, es ist ein wirklich schwieriges (unbekanntes) Wort.
    Ich arbeite bevorzugt mit dem Computer und stelle dort bei den von mir erstellten Übungen die Lesegeschwindigkeit ein. Es kommen dann entweder die einzelnen Buchstaben, wobei das Wort erst dann gelesen wird, wenn es vollständig angezeigt ist, also, wenn das Leerzeichen kommt, oder die einzelnen Wörter erscheinen komplett nacheinander in der Geschwindigkeit, die dem Kind angemessen ist. Angangs nehme ich immer die Methode mit den einzelnen Buchstaben, weil die Kinder dann sehen, wie sich die Wörter entwickeln. Bei normalen Texten wird dann fast immer fast oder ganz fehlerfrei gelesen. Mit der Zeit kann man dann die Geschwindigkeit erhöhen. Mit diesen Übungen steigt die Fähigkeit der Kinder, die Wörter schneller zu entschlüsseln. Dann kann auch wieder schneller gelesen werden.
    Also, mein Tipp: Langsamer lesen! Die Geschwindigkeit steigt dann automatisch mit der Sicherheit beim Entschlüsseln der Wörter!
    Viel Erfolg – Siegbert Rudolph

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.