Schlagwörter: 

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Autor
    Beiträge
  • #2829

    elisabeth
    Teilnehmer

    Hallo liebe Community ! Ich habe eine Tochter die in die 3. Klasse geht, sie hat massive Probleme in der Rechtschreibung . Wir lernen und üben immer wieder die selben Wörter, aber Sie kann sie sich einfach nicht merken. Beim Lesen eines Textes hat Sie keine großen Schwierigkeiten, jedoch hab ich das Gefühl, dass Sie den Sinn des Textes nicht versteht !! Soll ich Sie auf Legasthenie testen lassen ?? Grüße

    #2830

    bianca
    Teilnehmer

    hast du schon die Anzeichen beim Schreiben gelesen?
    Kannst du die Probleme deiner Tochter in dieser Rubrik finden?

    Gruß
    Bianca

    #2831

    elisabeth
    Teilnehmer

    Ja, ich hab sie jetzt gelesen. Die Anzeichen scheinen da zu sein. Die Buchstabenverwechslung von b/d ist ganz häufig. Auch das Auslassen und oder Verdrehen der Buchstaben im Wort sind mir aufgefallen.
    Grüße

    #2832

    andrea
    Keymaster

    Hallo Elisabeth, da ihr diese Probleme habt, würde ich dir raten, dein Kind auf Legasthenie testen zu lassen.
    Auffällig sind die Buchstabenauslassungen- und weglassungen, sowie die erheblichen Speicherfehler. Du solltest dich in die Hände eines Therapeuten begeben, für eine gezielte Förderung in den Bereichen der Wahrnehmung. Ebenso solltest du darauf achten früh anzufangen, damit es nicht zu Frustrationen und Lernblockaden kommt.
    Liebe Grüße Andrea

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Jahre, 11 Monate von  andrea.
    #2833

    simone
    Teilnehmer

    Hallo,
    wie siehts den aus mit dem Weglassen der Anfangsbuchstaben der Wörter. Bei meinem Sohn 4,5 Jahre und im Kindergarten ist z.B. der Mülleimer immer der Ülleimer. Ich dachte nur bei diesem Wort. Aber heute war der Müll auch der Üll???????????? Und so gibt es noch etliche Worte. War schon beim HNO-Arzt. Aber die können mit so kleinen Kindern nicht viel anfangen.
    Kennen mehr Mütter dieses Problem??
    Freue mich über Feedback.
    Grüße

    #2834

    manuela
    Teilnehmer

    Bei meinen Sohn wurde erst in der 5. Klasse Realschule LEGASTHENIE festgestellt.In der Grundschule wurde zu uns gesagt „Legasthenie ist eine Entschuldigung für FAULE Eltern mit BLÖDEN Kindern.“ Unser Sohn ist sehr fleissig und sicher nicht BLÖD.Jetzt in der Realschule ist er zwar nicht der BESTE, aber er ist auch nicht so schlecht wie in der Grundschule. Er geht wieder gerne in die Schule und der Druck ist weg.
    Lasst euch nicht entmutigen.

    #3265

    Siegbert Rudolph
    Teilnehmer

    Zur Verwechslung von b und d: Geben sie Ihrem Kind doch einfach einmal eine Text, den es nicht lesen soll, sondern in dem es nur zuerst auf jedes d und dann auf jedes b zeigen soll. Normalerweise erledigen die Kinder das ohne Fehler oder fast ohne Fehler. Es ist nicht der Buchstabe, den sie verwechseln, sonder die „Oberflächlichkeit“ mit der sie die Wörter entschlüsseln. Wenn es sich um Zweit- bis Drittklässler handelt, kann man das Problem meist relativ schnell in den Griff bekommen. Wenn die Schüler älter sind, kann das schon einige Monate dauern, bis das Problem beseitigt ist. Nicht der Buchstabe alleine ist das Problem, sondern die Umgebung des Buchstabens, der Kontext, in dem er steht. Und der prägt die Phantasie bzw. das Rateschema mit dem das Kind die Wörter entschlüsselt. Es gibt verschiedene Übungsmöglichkeiten. Manchmal muss man bei den Verwechslungen von b und d und ei und ie aber wirklich alle Register ziehen.
    Die Ursache des Problems ist meist, dass die Schüler zu früh anfangen, schnell zu lesen! Und dann entwickeln sie Ratestrategien, und die hängen einfach davon ab, was das Kind denkt, wie es im Text weiter gehen könnte.
    Siegbert Rudolph

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.