Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #2820
    gerhard
    Teilnehmer

    Unser Sohn geht in die vierte Klasse. Jetzt geht es um den Übertritt.
    Er steht wohl eher auf vier in Deutsch. Die Lehrerin meint, er wäre zu
    faul. Wir glauben aber, er hat ein Rechtschreibproblem.
    Können wir Ihn als Eltern einfach so testen lassen, und wenn dann wo?
    Nützt uns ein eventuelles Attest noch etwas?

    #2821
    bianca
    Teilnehmer

    Hallo Gerhard,

    wie seht Ihr denn die schulischen Leistungen Eures Sohnes? Ist er wirklich zu „faul“, wie ihn die Lehrerin beschreibt oder lernt und übt er fleißig zu Hause und bekommt trotzdem schlechte Noten? Sollte Letzteres der Fall sein, könnt Ihr ihn bei einem Kinder- und Jugendpsychiater auf Legasthenie austesten lassen. Wird eine Legasthenie diagnostiziert, kann die Schule mit Notenschutz und Nachteilsausgleich (Zeitzuschlag) den Schüler wieder mehr motivieren. Dies alleine hilft natürlich nicht aus, seine weitere Zukunft abzusichern. Denn spätestens, wenn es um die berufliche Zukunft geht, gelten obige Regeln nicht mehr. Also sollte sich eine Legasthenie rausstellen, ist es dringend erforderlich, eine Therapie mit Ihren Sohn zu machen, damit er seinen eigenen Lernweg erkennt, übt und ihn dann selbständig anwenden kann. Das gibt Ihren Sohn die Kompetenz, mit seiner Lernart selbständig umzugehen, unterstützt den Selbstwert, das Selbstbewusstsein und die Selbstwirksamkeit. Dann klappt´s auch ohne Notenschutz und Notenausgleich!
    Geeignete Legasthenietherapeuten oder auf was Sie achten sollten, bei der Auswahl eines Therapeuten, finden Sie in der Rubrik „Fachkräfte“.
    Schöne Grüße
    bianca

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.