#3264
Siegbert Rudolph
Teilnehmer

Meine Erfahrung: Wenn Wörter oder Wortendungen ausgelassen werden, dann lesen die Kinder zu schnell. Die Lesefertigkeit entspricht nicht der Lesegeschwindigkeit. Ich lese mit meinen Schülern dann bewusst langsamer. Das kann man auf herkömmliche Weise mit einem Leselineal machen oder aber mit dem Finger oder einem Stift ganz langsam auf die zu lesenden Wörter zeigen. Wird das Wort falsch gelesen, bleibt man mit dem Zeiger darauf stehen. Meist lesen es die Kinder dann richtig, es sei denn, es ist ein wirklich schwieriges (unbekanntes) Wort.
Ich arbeite bevorzugt mit dem Computer und stelle dort bei den von mir erstellten Übungen die Lesegeschwindigkeit ein. Es kommen dann entweder die einzelnen Buchstaben, wobei das Wort erst dann gelesen wird, wenn es vollständig angezeigt ist, also, wenn das Leerzeichen kommt, oder die einzelnen Wörter erscheinen komplett nacheinander in der Geschwindigkeit, die dem Kind angemessen ist. Angangs nehme ich immer die Methode mit den einzelnen Buchstaben, weil die Kinder dann sehen, wie sich die Wörter entwickeln. Bei normalen Texten wird dann fast immer fast oder ganz fehlerfrei gelesen. Mit der Zeit kann man dann die Geschwindigkeit erhöhen. Mit diesen Übungen steigt die Fähigkeit der Kinder, die Wörter schneller zu entschlüsseln. Dann kann auch wieder schneller gelesen werden.
Also, mein Tipp: Langsamer lesen! Die Geschwindigkeit steigt dann automatisch mit der Sicherheit beim Entschlüsseln der Wörter!
Viel Erfolg – Siegbert Rudolph